Stimmen zur »Hilfsmittelfibel«

Hilfsmittelfibel»Endlich ein Buch, das durch den Dschungel der Hilfsmittel leitet und lenkt und dabei auch noch verständlich bleibt und mit hilfreichen Tipps und Anregungen Betroffene unterstützt.« – Dr. Holger und Nadine Keitel, Eltern einer schwer-sehbehinderten Tochter

»Die Hilfsmittelfibel ist ein kompetenter und zuverlässiger Begleiter für die ärztliche Praxis.« – Ulrike Schultz, Ärztin                                                                                                                                                                               »Die Hilfsmittelfibel für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene von Dr. André Wieprecht und Annett Wieprecht-Kotzsch ist ein einzigartiger Ratgeber rund um das Thema Hilfsmittelversorgung. Mit vielen Tipps aus der Praxis, Beispielen und Erfahrungen, Auszügen aus den Gesetzen und entsprechenden Paragraphen, Tabellen, Musterformulierungen und Querverweisungen ist das Buch logisch und gut strukturiert aufgebaut. Die Themen sind in vier Kapitel eingeteilt, die unabhängig von einander gelesen werden können; was dem Leser die Bequemlichkeit eines Nachschlagewerkes bietet. Im Buch wird das ganze Spektrum rechtlicher Aspekte der Hilfsmittelversorgung erläutert, von genauen Erklärungen solcher ›alltäglichen‹ Begriffe wie zum Beispiel Krankheit, Behinderung, Arbeitsunfähigkeit, über eine Auswahl der richtigen Kostenträger und Lieferanten, hin bis zur Hilfsmittelantragstellung und gegebenenfalls einem Widerspruch. Die Änderungen des Bundesteilhabegesetzes sind in die Ausführungen des Buches eingearbeitet. … Die Hilfsmittelfibel hilft, sich in der Vielfalt der Hilfsmittel besser zu orientieren und die richtige Auswahl an Hilfsmitteln zu treffen und vom jeweiligen Kostenträger die Genehmigung zu bekommen. Somit eignet sich das Buch bestens für die Betroffenen selbst, für die Eltern betroffener Kinder, für Ärzte und Physiotherapeuten, für die Mitarbeiter der Pflegedienste und pflegerischen Einrichtungen. Auch Medizinstudenten und Mitarbeiter der Sanitätshäuser können vom Buch profitieren. Und natürlich all diejenigen, die sich für das Thema interessieren.«         – Dr. Irina Schwalger

»Als betroffene Angehörige muss man sich innerhalb kurzer Zeit in bis dato völlig unbekanntes Terrain einarbeiten, um die vielen organisatorischen Aufgaben und den entsprechenden Papierkram bewältigen zu können. Dieses Buch bietet dafür eine wunderbare Hilfestellung und hilft gut dabei, die vielen alltäglichen Herausforderungen rund um das Thema Hilfsmittel besser zu meistern. Selbst wenn man denkt, man weiß mittlerweile doch eigentlich so viel, kann man wichtiges Neues erfahren. Ansprechend, klar und übersichtlich – wirklich empfehlenswert!«                                                                     – Janina und Nils, Eltern einer schwerbehinderten Tochter

»Die Hilfsmittelfibel ist sowohl für den Laien als auch den Profi ein umfassender und gut strukturierter Ratgeber zum Thema Hilfsmittelversorgung. Das Buch bietet wertvolle Tipps und ist durch die vielen Beispiele und Übersichten leicht verständlich.«                      – Alexandra, Mutter eines schwerbehinderten Sohnes

»Viele Betroffene sind ziemlich alleingelassen bei allen Fragen rund um die Hilfsmittel-Anforderung. Was ist notwendig? Wohin kann ich mich wenden? Wie stelle ich einen Antrag?

Diese Hilfsmittelfibel wurde geschrieben von betroffenen Eltern, die sich mit großem Engagement in diesen unübersichtlichen Bereich eingearbeitet haben und ihr Wissen nun als wichtigen Überblick über die Möglichkeiten der Hilfsmittelverordnungen an andere weitergeben. Dieses Buch schließt eine Lücke im Dschungel der Anträge und Institutionen und sollte in jedem Regal von Betroffenen wie auch von Ärzten stehen.«       – Dr. med. Sigrid Kruse, Fachärztin für Kinder- und Jugendmedizin, Dr. von Haunersches Kinderspital der Universität München

 

Ein paar Seiten zum »Testlesen« gibt es in der Buchvorschau.

Advertisements