Ganz aufgeregt: Unser neues Buch ist erschienen

CoverVORNjpeg_kleinNun ist es endlich soweit: unser neues Buch ist »draußen«! Viele Arbeitsstunden sind wieder in Research und Schreiben des Manuskriptes eingeflossen. Oft lagen – besonders – in den Tagen vor der endgültigen Abgabe – die Nerven blank. ABER nun ist es geschafft und unsere Hilfsmittelfibel für Babys, Kinder, Jugendliche und Erwachsene kann endlich gekauft (ISBN: 978-3-7460-7441-2) werden.

Wer schon mal ein Hilfsmittel benötigt hat – bei den meisten wird es wohl eine Brille sein, weiß, wie wichtig es ist Bescheid zu wissen, was die Krankenkasse an Zuzahlung leistet. Noch wichtiger ist es aber für Menschen, die Hörgeräte, Rollstühle und so weiter benötigen. Wie verhält es sich mit dem Antrag auf das Hilfsmittel? Wie finde ich überhaupt das passende Hilfsmittel? Welche gesetzlichen Bestimmungen gibt es? Welche Möglichkeiten habe ich, wenn die Kranken- oder Pflegekasse das Hilfsmittel ablehnt?

Also, ein wichtiges und spannendes Thema für viele Menschen, denn auch schon junge Menschen – sogar Babys und Kinder – benötigen ein Hilfsmittel.

Mehr Lesestoff zur Hilfsmittelfibel gibt es zum Beispiel hier und Stimmen zum Buch hier.

Advertisements

Ganz aktuell: Kostenübernahme bei Brillen

In vielen Medien war es zu lesen bzw. zu hören: seit Anfang des Monats sollen nun auch wieder die Brillen für Erwachsene bezahlt werden. WOW! Als Brillenträger war ich quasi „von den Socken“, denn lange genug war dies nicht der Fall. So eine Brille ist ja auch nicht gerade billig. Also wollte ich es ganz genau wissen und als Sehfamilie haben  wir recherchiert und nun das Neueste dazu in unserem Artikel Kostenübernahme bei Brillen und Kontaktlinsen – Neuerungen 2017 zusammengetragen.

Um es vorwegzunehmen: man muss als Erwachsener schon sehr viele Dioptrien auf der „Habenseite“ haben, damit die Krankenkasse einen Zuschuss spendiert. Dieser Zuschuss (Festbetrag) ist dann auch recht gering. Wenn ich überlege, was bei mir eine Brille kostet! Bei den Gläsern bin ich – je nach Optiker – mit mehreren hundert Euro dabei (die Mitropa-Gläser, die der Festbetrag abdeckt, ist momentan out) und dann noch das Gestell (was die Kasse überhaupt nicht bezuschusst). Also keine Nulltarif-Brille wie es sie vor langer, langer Zeit mal gab.

Fazit: schön, dass es einen Zuschuss von der Krankenkasse gibt; eine wirkliche (Kosten-)Erleichterung für Brillenträger ist es allerdings nicht.