Ganz aktuell: Kostenübernahme bei Brillen

In vielen Medien war es zu lesen bzw. zu hören: seit Anfang des Monats sollen nun auch wieder die Brillen für Erwachsene bezahlt werden. WOW! Als Brillenträger war ich quasi „von den Socken“, denn lange genug war dies nicht der Fall. So eine Brille ist ja auch nicht gerade billig. Also wollte ich es ganz genau wissen und als Sehfamilie haben  wir recherchiert und nun das Neueste dazu in unserem Artikel Kostenübernahme bei Brillen und Kontaktlinsen – Neuerungen 2017 zusammengetragen.

Um es vorwegzunehmen: man muss als Erwachsener schon sehr viele Dioptrien auf der „Habenseite“ haben, damit die Krankenkasse einen Zuschuss spendiert. Dieser Zuschuss (Festbetrag) ist dann auch recht gering. Wenn ich überlege, was bei mir eine Brille kostet! Bei den Gläsern bin ich – je nach Optiker – mit mehreren hundert Euro dabei (die Mitropa-Gläser, die der Festbetrag abdeckt, ist momentan out) und dann noch das Gestell (was die Kasse überhaupt nicht bezuschusst). Also keine Nulltarif-Brille wie es sie vor langer, langer Zeit mal gab.

Fazit: schön, dass es einen Zuschuss von der Krankenkasse gibt; eine wirkliche (Kosten-)Erleichterung für Brillenträger ist es allerdings nicht.

Advertisements

Schnelle Osterbastelei

IMG_3924Es ist wieder die Zeit der kleinen und großen Geschenke. Ich bin ein großer Fan von Selbstgebasteltem mit Mehrwert und gebe dies auch gerne an meine Kinder weiter. Just 4 Wochen vor Ostern „stolperte“ ich über Ostereierkerzen und kaufte diese,  wusste aber noch nicht so genau, was daraus entstehen soll. Das Problem ist ja immer, wenn man dann weiß, was man basteln möchte, gibt es die „Zutaten“ dann nicht mehr zu kaufen. Da wir zum Verfeinern von unserer Tomatensoße ab und zu mal aus Möhren aus dem (Baby-)Gläschen zurückgreifen, kam mir dann irgendwann die Idee, daraus einen Osterkerzenständer zu basteln. Hat den Vorteil: sehr preiswert und wir hatten alles parat – sogar das Ostergras noch vom letzten Jahr (im Keller gelagert – mein Lieblingsplatz für alles zum Aufheben ;-)). So nun musste ich nur noch meine Kinder davon überzeugen, dass das doch die perfekten Mitgebsel für Schule und Kindergarten sind. Da es aber sehr leichte und kurzweilige Bastelarbeiten sind, war das kein Problem. Innerhalb von sehr kurzer Zeit entsteht ein sehr hübsches Geschenk. Wer Lust hat auch noch schnell für Ostern zu basteln, hier ist die komplette bebilderte Anleitung.

Krabbel-/Spieledecke – selbstgemacht

Auch wenn es inzwischen wärmer wird  – oder vielleicht auch gerade deshalb  – gibt es heute eine Anleitung für eine selbstgemachte Spieledecke. Das Wetter war inzwischen schon so warm, dass man herrlich draußen sein konnte (außer heute, da hat es viiiiiel gregnet ;-)). Auch die Kinder und Babys genießen das. Da passt diese Spieledecke z.B. genau mit auf die Picknickdecke. Sie enstand aus gestrickten Quadraten. Die Farben sind sehr grell und kontrastreicht, so wie es für die Entwicklung des Sehens bei Babys günstig ist. Wer Wollreste übrig hat und jemandem ein schönes und praktisches Baby-Willkommens-Geschenk machen möchte, der liegt hier richtig. Damit Spielzeug befestigt werden kann, wurden hier Karabinerhaken angebracht und dann die verschiedenen Sachen festgemacht. Das hat den Vorteil, dass man das Spielzeug vor dem Waschen abmachen kann und es auch austauschen kann. Der Fanatsie und den Materialien sind natürlich keine Grenzen gesetzt – wer z.B. gerne näht, der kann hier seine Stoffreste mit einsetzen. Schaut ein einfach mal auf die Anleitung und lasst euch inspirieren.